04.01.02 20:23 Uhr
 5.837
 

Zuviel Sex: Die Sucht entsteht meist in der Kindheit

Ein zu häufiges tägliches Verlangen nach Sexualverkehr und dessen Erfüllung
kommt oftmals aus einer falschen Erziehung heraus. Schläge, Lieblosigkeit, Tabuisierung alles was mit Sex zu tun hat und als schmutzig hingestellt wird, sind oft die Basis.

Dann gerät dieser negativ verarbeitete Denkprozess, hinsichtlich körperlicher Liebe, beim Erwachsenen manchmal ausser Kontrolle. Ein suchtartiges Verlangen nach einem 'verbotenen' Tun kann entstehen. Sexsüchtigkeit kann ausarten wie Bulimie.

Dass ständige Umsetzung sexueller Aktivitäten für die Ausübenden meist nicht viel Befriedigung und wenig angenehme Lust bedeutet, kann man verstehen. Aids und Geschlechtskrankheiten werden in Kauf genommen. Zwanghaftigkeit ist gleich Selbstzerstörung


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: luckybull
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Sex, Sucht, Kindheit
Quelle: www.lifeline.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Immer mehr Väter betreuen ihre kranken Kinder
USA: Behörde prüft Todesfälle durch Homöopathie
USA: Zehn Kleinkinder könnten durch homöopathische Mittel gestorben sein



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Papst Franziskus: Es ist besser ein Atheist zu sein als ein habgieriger Christ
Russland: Jugendliche trainieren den Ansturm auf den deutschen Reichstag
Los Angeles: Neues Museum für Eiscreme-Fanatiker


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?