04.01.02 19:30 Uhr
 45
 

Angst vor Hunden: Mann richtet Hundehalter mit Kopfschüssen hin

In Oberursel/ Hessen ist ein 60jähriger Hundehalter von einem gleichaltrigen Mann mit mehreren Kopfschüssen regelrecht hingerichtet worden.
Der Täter traf den Hundehalter am Freitag morgen am Bahnsteig in Oberursel/ Stierstadt.

Zwischen den beiden Männern gab es seit etwa zwei Jahren einen Streit, da der Täter laut Aussagen der Polizei voraussichtlich an einer Hundephobie leidet und deswegen Angst vor dem Hund des Halters hatte. Immer wieder gab es Handgreiflichkeiten.

Jetzt fand der Streit ein jähes Ende- der Täter feuerte dem Hundehalter mehrere Kugeln in den Kopf und flüchtete dann.
Wenig später konnte er von der Polizei verhaftet werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ODY
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mann, Angst
Quelle: www.ffh.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutsche erfinden Kindersex neu
Silvester-Übergriffe: Nazi-Bande überfällt Behinderten und klaut sein Geld
Frankfurt am Main: Exorzismus-Prozess - Hauptangeklagte erhält Haftstrafe



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Neuer 7-Punkte-Plan von Martin Schulz
Deutsche erfinden Kindersex neu
Identitätsprüfung: BAMF soll in Handys von Asylbewerbern schauen dürfen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?