04.01.02 18:13 Uhr
 34
 

Hanf-Bauer Rappaz im Gefängnisspital - Hungerstreik

Der berühmte walliser Hanf-Bauer Bernard Rappaz wurde von Sion ins Genfer Gefängnisspital eingeliefert. Sein Anwalt rechtfertigt die Hospitalisierung damit, dass Rappaz auf Grund seines Hungerstreiks innerhalb von 50 Tagen 20 Kilo abgenommen hat.

Er sei sogar zu schwach gewesen, um ins Besucherzimmer zu gehen.
Die Aussagen des Verteidigers, werden jedoch vom Gefängnisdirektor in Sion dementiert;
Rappaz sei durchaus in der Lage selber zu laufen. Auch die 20 Kilo seien übertrieben.

Die Verlegung ins Spital wurde jedoch nicht vom Anwalt beantragt, sondern von Rappaz's Lebenspartnerin.
Im Gefängnis ist Rappaz übrigens seit dem 14. November. Der Schuldspruch lautet Verletzung des Betäubungsmittelgesetzes.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Odin55
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Gefängnis, Bauer, Hunger, Hungerstreik, Hanf
Quelle: www.news.ch

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wien: Anklage gegen 9 Vergewaltiger einer Deutschen fertig
Bochum: Uni-Vergewaltiger geschnappt - Er ist ein Flüchtling
Sexualmord in Freiburg: Innenausschuss-Vorsitzender kritisiert Verhalten der ARD