04.01.02 18:13 Uhr
 34
 

Hanf-Bauer Rappaz im Gefängnisspital - Hungerstreik

Der berühmte walliser Hanf-Bauer Bernard Rappaz wurde von Sion ins Genfer Gefängnisspital eingeliefert. Sein Anwalt rechtfertigt die Hospitalisierung damit, dass Rappaz auf Grund seines Hungerstreiks innerhalb von 50 Tagen 20 Kilo abgenommen hat.

Er sei sogar zu schwach gewesen, um ins Besucherzimmer zu gehen.
Die Aussagen des Verteidigers, werden jedoch vom Gefängnisdirektor in Sion dementiert;
Rappaz sei durchaus in der Lage selber zu laufen. Auch die 20 Kilo seien übertrieben.

Die Verlegung ins Spital wurde jedoch nicht vom Anwalt beantragt, sondern von Rappaz's Lebenspartnerin.
Im Gefängnis ist Rappaz übrigens seit dem 14. November. Der Schuldspruch lautet Verletzung des Betäubungsmittelgesetzes.


WebReporter: Odin55
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Gefängnis, Bauer, Hunger, Hungerstreik, Hanf
Quelle: www.news.ch

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bandenkrieg: Anklage gegen führende Mitglieder der "Osmanen Germania"
Spanien: Bei Festnahme von Mörder "Igor, dem Russen" kommt es zu drei Toten
Flughafen Amsterdam: Polizei schießt mit Messer bewaffneten Mann nieder



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Tausende Polizisten in NRW an Silvester im Einsatz
Hauptstadtflughafen BER soll im Herbst 2020 eröffnen
Bandenkrieg: Anklage gegen führende Mitglieder der "Osmanen Germania"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?