04.01.02 18:00 Uhr
 285
 

Keine "blutigen Weihnachten" - freiwillige Moslems schützten Christen

In Indonesien werden schon seit geraumer Zeit Kirchen gebranntschanzt und Christen vertrieben und verfolgt. Zu Weihnachten sollte es einen neuen Höhepunkt der Gewalt geben. Ein 'blutiges Weihnachten' wurde angekündigt.

Daraus wurde nichts. Der Grund: moslemische Jugendgruppen schützten überall im Land protestantische und katholische Kirchen.

Auf drei Inseln wo die Gewaltbereitschaft moslemischer Extremiste am höchsten war versammelten sich Christen zum Gebet.


Insgesamt waren die Weihnachtsfeiern in Indonesien sehr gut besucht.

In den großen Städten standen freiwillige Jugendliche aus Moslemorganisationen Seit' an Seit' mit christlichen Jugendlichen, die Gottesdienste zu schützen.


WebReporter: fishi
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Weihnachten, Christ, Moslem, blutig
Quelle: www.livenet.ch

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Shutdown" legt in USA öffentliche Einrichtungen lahm: Keine Einigung in Sicht
56,4 Prozent der SPD für Koalitionsverhandlungen mit der Union
Juso-Chef Kühnert wirbt für "NoGroKo"



Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Saudi Arabien: Neuer Parfüm-Automat verspricht jeden Tag einen neuen Duft
Darmstadt: Polizei erschießt einen mit Messern bewaffneten 41-Jährigen
"Shutdown" legt in USA öffentliche Einrichtungen lahm: Keine Einigung in Sicht


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?