04.01.02 16:29 Uhr
 79
 

WTC-Versicherungen wollen nicht voll zahlen - Allianz vor Gericht

WTC-Besitzer Larry Silverstein möchte gerne 7,2 Milliarden Dollar für seine beiden Bürotürme bekommen. Wahrscheinlich bekommt er 'nur' 3,6 Milliarden. Federführend für die WTC-Versicherer ging jetzt die Allianz vor ein New Yorker Gericht.

Ausschlaggebend für die Entschädigungssumme ist, ob es sich um ein oder um zwei Schadenereignisse handelte. Silverstein ist der Meinung, dass es zwei Ereignisse seien, da zwei Flugzeuge eingeschlagen haben.

Allianz AG, Schweizer Rück und Lloyd's of London sind der Ansicht, dass beide Anschläge koordiniert waren, daher sei es nur ein Ereignis.

Versicherungsexperten sind in dieser Frage durchaus geteilter Meinung.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: fishi
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Gericht, Versicherung
Quelle: www.handelsblatt.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Philippinen: Anwalt will umstrittenen Präsidenten vor Strafgerichtshof anklagen
Zahl politisch motivierter Straftaten erreicht neuen Höchststand in Deutschland
Dresden: Mann aus Pakistan belästigte 14-jähriges Mädchen sexuell - U-Haft



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Mann erhält durch Simulator Wehen und hält nur 20 Sekunden durch
Bundespräsident empfängt Nordkoreas Botschafter: "Kritisches Gespräch"
Die interessantesten Romane der diesjährigen Leipziger Buchmesse


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?