04.01.02 15:20 Uhr
 7
 

Prozess gegen den mutmaßlichen 20. Entführer begonnen

Moussaoui, der in den US-Medien als der 20. Entführer vom 11.September bekannt ist, hat am ersten Prozesstag seine Unschuld mit den Worten 'Im Namen Allahs, ich habe nichts zu bekennen' beteuert. Die Anklage lautet u.a. auf Planung eines Massenmordes.

In den USA besteht kein Zweifel darüber, dass für den französischen Staatsbürger die Todesstrafe gefordert werden wird. Allerdings bestehen Zweifel an der Identität des vermeintlichen Attentäters.

Die Washington Post bringt es auf den Punkt: 'Moussaoui ist ein Symbol. Wenn er schuldig ist, wird er an Stelle der 19 Entführer büßen. Wenn er unschuldig ist, ist er das Opfer unserer frustrierten Suche nach Schuldigen'.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Jansebar
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Prozess, Entführer
Quelle: www.oon.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Social Media: Sängerin Taylor Swift entfernt alle Fotos
Der A a a a a Very Good-Song erobert die iTunes-Charts
Mittelmeer: Rechtsextreme Aktivisten beenden Einsatz gegen Seenotretter



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Barack Obama bricht mit Tweet über Charlottesville Twitter-Rekord
Rechte Gewalt: Immer mehr Rechtsextreme in Deutschland greifen Muslime an
Innenministerium: Keine Beweise, dass Flüchtlinge in Heimatländern Urlaub machen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?