04.01.02 07:02 Uhr
 454
 

E-Book immer schwächer

Noch vor wenigen Monaten sah man im klassischen Buch eine ausgehende Epoche. Analysten prophezeiten dem E-Book einen glorreichen Siegeszug.

Alle Hoffnungen lagen wie so häufig auf Amerika, dort sollte der große Boom weiterhin Bestand haben. Aber selbst dort stellt man Überlegungen an, E-Books nur parallel zu gedruckten Versionen eines Buches zu veröffentlichen.

Grund: Die Kosten für die Entwicklung eines E-Books liegen nicht wirklich unter den einer herkömmlichen Papier-Ausgabe. Und auch die Kosten der Hardware müssen erst einmal überwunden werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: fuchm
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: E-Book
Quelle: www2.tagesspiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutsche Bahn macht 716 Millionen Euro Gewinn
"true fruits"-Chef: Seine in Stahl gegossenen Hoden sind nun Trophäe für Preis
Whistleblowing-Boom im Finanzsektor und Behördenpannen: Grüne fordern Gesetz



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ukraine: Von Russland gesuchter Ex-Abgeordneter in Kiew getötet
US-Forscher stellen Sperma-Check per Smartphone vor
Rumänien: Jugendliche lösen mit gespieltem Attentat Panik aus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?