03.01.02 12:49 Uhr
 21
 

Tote bei unbeschrankten Bahnübergang

Bei einem Zusammenstoß zwischen einem Auto und einem Regionalzug kamen zwei Menschen ums Leben.

Die Tragödie ereignete sich auf einem unbeschrankten Bahnübergang im Allgäu. Dabei übersah ein PKW mit zwei Insassen einen herannahenden Zug.
Dieser kollidierte mit dem Fahrzeug und schliff es etwa 100 Meter mit.

Laut Polizeiangaben und der Deutschen Bahn wurden keine Fahrgäste verletzt.
Jedoch wurde der Lokführer bei der Kollision verletzt.


WebReporter: t0ny
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Bahn
Quelle: www.netzeitung.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Heide: Wildschweine randalieren in Sparkasse und verletzen mehrere Menschen
Sachsen: Betrunkener Deutscher schlägt jungen Afghanen in Zug krankenhausreif
Demonstration gegen AfD in Berlin: Partei spricht von "Anschlag auf Demokratie"



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Barcelona: Neue Fossilienart an Wänden von Gebäuden entdeckt
Internet-Millionär beim Kitesurfen tödlich verunglückt
New York: New Museum setzt sich in Ausstellung mit Sexualität auseinander


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?