03.01.02 08:04 Uhr
 133
 

Schlechtere Arbeitsbedingungen für Journalisten

Laut einer statistischen Erhebung der Menschenrechtsorganisation Reporter ohne Grenzen haben sich die Arbeitsbedingungen für Reporter im letzten Jahr im Vergleich zum Vorjahr verschlechtert. Sogar die Anti-Terror Kampagne bedrohe die Pressefreiheit.

So sitzen derzeit 110 Journalisten im Gefängnis, davon allein die Hälfte in Ländern wie Myanmar, Iran, China, Eritrea und Nepal. Es kam zu 489 Festnahmen und zu 716 Bedrohungen und Entführungen. 31 Journalisten wurden ermordet.

Auch die Anzahl bekanntgewordener Zensur ist im Vergleich zum Vorjahr von 295 auf 378 Fälle angestiegen. So wurden in der Türkei mehr als hundert Sender und Printmedien zeitweise eingestellt und Kanada und die USA wollen den Quellenschutz aufheben.


WebReporter: vostei
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Arbeit, Journalist, Arbeitsbedingung
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: AfD-Wähler sollen besonders anfällig für Fake-News sein
Japan: Forscher können erstmals riesiges Höhlensystem auf dem Mond nachweisen
Neurowissenschaften: Angst vor Spinnen scheint angeboren zu sein



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Diese 5 Tipps helfen dir sofort beim Einschlafen
Uni Hamburg veröffentlicht Verhaltenskodex zur Religionsausübung
NRW: Rettungskräftegroßeinsatz - Festzelt wegen Stinkbombe geräumt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?