03.01.02 00:42 Uhr
 167
 

80-Jähriger irrtümlich wiedergeboren: Doch er war nie tot

Ein Rentner aus dem kanadischen Ontario ist in den Augen der Bundesregierung zwei Monate nach seinem irrtümlich bekanntgegebenen Tod wiedergeboren worden.

Der 80-Jährige sagte: 'Ich würde das durch den Brief verursachte Trauma niemandem anders wünschen wollen.' Robert Heath erhielt von der Bundesbehörde einen Brief, indem seinen Verwandten mitgeteilt wird, dass die Pensionszahlungen eingestellt würden.

Der Mann erlitt daraufhin einen mittleren Schock, fasste sich wieder und ging mit dem Schriftstück zur Behörde und wurde dort als neuer Bewohner identifiziert. Er ist somit quasi wiedergeboren worden, laut Behörden-Computer, obwohl er nicht tot war.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Wes O'Hunas
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Tod
Quelle: www.canoe.ca

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Südkorea: Mord an Kim Jong Uns Bruder per Lautsprecher in Nordkorea verbreitet
Surflegende Kelly Slater fordert "Abschlachten" von Haien auf La Renunion
Fulda: Karnevalsverein wird bedroht und Rassismus unterstellt



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Neuseeland: 61 Millionen Jahr alt - Forscher entdecken fossilen Riesenpinguin
NRW-Landesregierung: Bundesregierung soll Wahlkampfauftritt Erdogans verhindern
Neuer Reisepass von Innenminister de Maiziere vorgestellt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?