02.01.02 23:37 Uhr
 22
 

Argentinien: Radikale Änderung der Wirtschaftsreform

Nachdem der neue argentinische Präsident gewählt wurde (SN berichtete), steht er nun vor einem großen Problem:
Der Peso soll im Vergleich zum Dollar abgewertet werden, zugleich soll jedoch das Sparguthaben der Bürger erhalten bleiben.

Sein Vorgänger Saá war strikt dagegen gewesen und wollte stattdessen den Argentino einführen.
Duhalde versicherte, wenn eine Währung eingezahlt wird, so wird sie auch in der selben wieder ausgezahlt.

Um die Dollarschuldner zu verringern, wandelte er sie in Pesoschuldner um.
Zwar wird auf eine dritte Währung verzichtet, doch es werden Gutscheine verteilt, um einer Inflation vorzubeugen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: t0ny
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Wirtschaft, Argentinien, Änderung
Quelle: www.netzeitung.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: "Inländer-Bonus" für Unternehmen geplant
Urteil: BGH lässt Kündigung von alten Bausparverträgen zu
BGH prüft Kündigungen der Bausparkassen von gut verzinsten Bausparverträgen