02.01.02 14:13 Uhr
 1.522
 

13000 Jugendliche traten ihre Berufsausbildung nicht an

2001 brachen ca. 13000 Jugendliche ihre Ausbildungsverträge, berichtet der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) gestern in Berlin. Zumeist erscheinen die Youngster am ersten Ausbildungstag einfach nicht.

Die Gründe dafür sind unterschiedlich, so fängt fast die Hälfte eine Ausbildung bei einem anderen Betrieb an, 10 Prozent gehen zum Bund oder zum Zivildienst. 12 Prozent studieren lieber. Ebenso 12 Prozent wollen weiter die Schulbank drücken.

Bei einem Viertel kamen sonstige Gründe in Frage, die dazu führten, den Ausbildungsplatz nicht anzutreten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: maikii
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Jugend, Jugendliche, Beruf
Quelle: www.focus.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Umfrage: Kinder finden es gut, wenn beide Elternteile arbeiten
Bundesinstitut für Berufsbildung: Schulbildung bei Flüchtlingen schlecht
Gartenarbeit: Akku statt Kabelsalat



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Antoine Griezmann wurde nach einem Platzverweis gesperrt
Jazzmusik: Gitarrist John Abercrombie ist tot
Donald Trump - Afghanistan-Strategie wegen Afghanin im Minirock?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?