01.01.02 15:39 Uhr
 82
 

Papst: GegenTerrorismus gibt es ein " Recht auf Verteidigung"

Das Oberhaupt der katholischen Kirche vermied es, die islamistischen Extremisten unmittelbar anzusprechen, als er jeglicher Form von religiös motiviertem Terror ein Absage erteilte.

'Es gibt keinerlei Begründung, um im Namen Gottes zu töten', stellte Johannes Paul II. unmissverständlich klar.

Ausdrücklich gestand der Papst zu, dass es gegen die Terrorattacken ein «Recht auf Verteidigung» gibt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Pferdefluesterer
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Terror, Papst, Recht, Verteidigung, Terrorismus
Quelle: www.kiz-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Generalsekretär von Muslim-Vereinigung: Terrorismus und Islam hängen zusammen
Kassel: AfD-Politiker nennt Skulptur eines nigerianischen Künstlers "entstellt"
Umstrittenes Erziehungsbuch mit "christlichen" Prügel-Tipps wieder auf dem Markt



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD: Asylbewerber zurück nach Afrika
Finnland: Turku-Attentäter war wohl in Deutschland
Spanien: Barcelona-Anschlag - Hauptverdächtiger ist tot


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?