01.01.02 15:39 Uhr
 82
 

Papst: GegenTerrorismus gibt es ein " Recht auf Verteidigung"

Das Oberhaupt der katholischen Kirche vermied es, die islamistischen Extremisten unmittelbar anzusprechen, als er jeglicher Form von religiös motiviertem Terror ein Absage erteilte.

'Es gibt keinerlei Begründung, um im Namen Gottes zu töten', stellte Johannes Paul II. unmissverständlich klar.

Ausdrücklich gestand der Papst zu, dass es gegen die Terrorattacken ein «Recht auf Verteidigung» gibt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Pferdefluesterer
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Terror, Papst, Recht, Verteidigung, Terrorismus
Quelle: www.kiz-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Syrischer Künstler malt hochrangige Politiker wie Donald Trump als Flüchtlinge
USA: Mormonen drehen Zwölfjähriger bei Lesben-Outing Mikrofon ab
Berlin: Frauenrechtlerin eröffnet liberale Moschee



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach BGH-Urteil: Kaum Chancen auf Schmerzensgeld für Brustimplantat-Opfer
VW-Abgasaffäre: Weltweite Fahndung nach Managern
Irrsinn: Obst teurer als Fleisch


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?