31.12.01 14:03 Uhr
 78
 

Jodmangel in der Schwangerschaft hat fatale Folgen

Eine Untersuchung im Umkreis Hamburg ergab, dass 30% aller Schwangeren unter Jodmangel leiden. Dies kann zur Folge haben, dass bereits ihre Neugeborenen ebenfalls unter Jodmangel leiden.

Bei einem Kleinkind kann dies zu geistigen und körperlichen Entwicklungsstörungen
führen, was später bis hin zur Konzentrations- und Lernschwierigkeit führen kann, in extremen Fällen sogar bis zu einem niedrigen Intelligenzquotienten.

Um eine optimale Joddeckung zu erreichen, sollte man regelmäßig Seefisch und Milch
zu sich nehmen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Catgirl
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Schwangerschaft, Folge, Schwan
Quelle: www.gesundheit.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hoffnung für Krebspatienten: Methadon kann Tumorwachstum stoppen
Hoffnung bei Makuladegeneration: Antikörper könnte Sehverlust eindämmen
Studie: Yoga bei Rückenschmerzen genauso wirksam wie Krankengymnastik



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?