31.12.01 13:34 Uhr
 488
 

Doch Knochenschäden durch die Pille

Lange Zeit war man sich nicht sicher, ob die Pille nun knochenschädlich ist, oder nicht. Jetzt hat eine kanadische Studie herausgefunden, dass die Knochendichte aufgrund der Einnahme von Ovolationshemmern sinkt.

Bei Beginn der Einnahme waren die Frauen im Mittel 19 Jahre alt, die die Pille über 6,8 Jahre lang einnahmen. 13% von ihnen hatten bis zu diesem Zeitpunkt noch keine Erfahrung mit der Pille gehabt.

Das Ergebnis war, dass die Knochenmineraldichte bei den Frauen, die die Pille schon länger einnahmen, viel niedriger war als bei den anderen.


WebReporter: Catgirl
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Pille, Knochen
Quelle: www.medical-tribune.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Chips, Pommes & Co.: EU will krebserregenden Acrylamid-Gehalt reduzieren
Polen: Baby hat bei Geburt drei Promille im Blut
Stiftung Warentest: Die meisten Verhütungs-Apps bei Test durchgefallen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

BGH-Urteil: Entschädigung für falsches Hotel
Mit bemannter Eigenbau-Rakete soll "Flat-Earth-Theorie" bewiesen werden
Fahrdienst-Vermittler Uber verschwieg Diebstahl von 50 Millionen Kundendaten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?