31.12.01 11:05 Uhr
 874
 

Briten versagen bei Kamasutra-Sex wegen Übersetzungsfehlern

Bei dem ins Englische übersetzte Kamasutra Buch sollen zahlreiche Fehler während des Übersetzen gemacht worden sein, so dass die Briten bisher 'alles falsch gemacht' haben.

Wichtige Abschnitte wurden demnach beim Übersetzen einfach ausgelassen, wie Informationen über die weiblichen Intimzonen, dem G-Punkt, vorallem.

Jedoch besteht weiterhin ein sogenanntes Pornographie-Gesetz, dass schon seit etwa achtzig Jahren es verbietet das indischen sexual Lehrbuch neu zuübersetzen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ste2002
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Sex, Brite, Übersetzung, Kamasutra
Quelle: bz.berlin1.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Haben Heterosexuelle, Homosexuelle oder Bisexuelle die meisten Orgasmen?
Stiftung Warentest: Frische Brezeln sind schlechter als Aufback-Produkte
USA: Muslime sammeln Geld, um zerstörten jüdischen Friedhof zu reparieren



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Haben Heterosexuelle, Homosexuelle oder Bisexuelle die meisten Orgasmen?
Chinesischer Fotograf Ren Hang gestorben
Hacking: Jedes Jahr werden über eine Million Rechner für Botnetze gekapert


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?