31.12.01 11:05 Uhr
 874
 

Briten versagen bei Kamasutra-Sex wegen Übersetzungsfehlern

Bei dem ins Englische übersetzte Kamasutra Buch sollen zahlreiche Fehler während des Übersetzen gemacht worden sein, so dass die Briten bisher 'alles falsch gemacht' haben.

Wichtige Abschnitte wurden demnach beim Übersetzen einfach ausgelassen, wie Informationen über die weiblichen Intimzonen, dem G-Punkt, vorallem.

Jedoch besteht weiterhin ein sogenanntes Pornographie-Gesetz, dass schon seit etwa achtzig Jahren es verbietet das indischen sexual Lehrbuch neu zuübersetzen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ste2002
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Sex, Brite, Übersetzung, Kamasutra
Quelle: bz.berlin1.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gefährlicher Trend: Mini-Armbrust als "Mordwaffe"
USA: Mann fängt 14-Jährige in Freizeitpark auf, die aus Gondel stürzte
US-Professorin entlassen: Nach nordkoreanischer Haft toter Student selbst Schuld



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kein Benefizspiel Chemnitzer FC gegen Dynamo Dresden wegen Sicherheitsbedenken
Schottland: Neues Unabhängigkeitsreferendum soll erst nach Brexit kommen
Kündigungen bei CNN wegen Fake-News: Donald Trump fühlt sich bestätigt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?