31.12.01 11:05 Uhr
 874
 

Briten versagen bei Kamasutra-Sex wegen Übersetzungsfehlern

Bei dem ins Englische übersetzte Kamasutra Buch sollen zahlreiche Fehler während des Übersetzen gemacht worden sein, so dass die Briten bisher 'alles falsch gemacht' haben.

Wichtige Abschnitte wurden demnach beim Übersetzen einfach ausgelassen, wie Informationen über die weiblichen Intimzonen, dem G-Punkt, vorallem.

Jedoch besteht weiterhin ein sogenanntes Pornographie-Gesetz, dass schon seit etwa achtzig Jahren es verbietet das indischen sexual Lehrbuch neu zuübersetzen.


WebReporter: ste2002
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Sex, Brite, Übersetzung, Kamasutra
Quelle: bz.berlin1.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kollegen verschenken Überstunden, damit Vater sich um kranken Sohn kümmern kann
Schweiz: Touristen in Höhle eingeschlossen - Vorerst keine Rettung möglich
Massenschlägerei nach Kinderstreit in Aachen



Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dresden: Mann tötet mutmaßlich seine dreijährige Tochter
Hollywoods aktivste und älteste Schauspielerin mit 105 Jahren gestorben
Jusos werben für Neueintritte um GroKo zu verhindern: Hunderte Neumitglieder


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?