31.12.01 11:05 Uhr
 874
 

Briten versagen bei Kamasutra-Sex wegen Übersetzungsfehlern

Bei dem ins Englische übersetzte Kamasutra Buch sollen zahlreiche Fehler während des Übersetzen gemacht worden sein, so dass die Briten bisher 'alles falsch gemacht' haben.

Wichtige Abschnitte wurden demnach beim Übersetzen einfach ausgelassen, wie Informationen über die weiblichen Intimzonen, dem G-Punkt, vorallem.

Jedoch besteht weiterhin ein sogenanntes Pornographie-Gesetz, dass schon seit etwa achtzig Jahren es verbietet das indischen sexual Lehrbuch neu zuübersetzen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ste2002