31.12.01 07:22 Uhr
 55
 

Englands Euro-Lobby erhöht den Druck

In Lord Heseltine, dem ehemaligen stellvertretenden Premierminister, Charles Kennedy und Simon Murphy taten sich ein Tory, ein Liberaler und ein Labour-Politiker zusammen, um ein vorgezogenes Referendum zur Euro-Einführung zu fordern.

Heseltine warf Tony Blair Feigheit vor, wenn er sich weiter hinter den 5 ökonomischen Tests Gordon Browns verstecke, statt mutig voranzuschreiten.
Finanzminister Brown gilt als Euro-Bremser, der die erwähnten Tests zur Voraussetzung gemacht hatte.

Viele Einzelhändler sowie Touristenattraktionen erklärten sich bereit, den Euro als Zahlungsmittel zu akzeptieren, so dass ohnehin eine große Zahl von Münzen und Scheinen der neuen Währung ins Land strömen wird.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: kwikkwok
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Euro, England, Druck, Lobby
Quelle: politics.guardian.co.uk

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Arbeitsagentur verschwendet Millionen Euro bei Deutschkursen für Flüchtlinge
Kolibakterien in Edelpilzkäse entdeckt: Rückruf von Roquefort
Haribo startet Produktion in den USA: Fabrikbau im Bundesstaat Wisconin



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wien: Stadtservice überprüft auf Partys Drogen auf Inhaltsstoffe
USA: Gericht genehmigt Namensänderung von Nazi-Fan in Adolf Hitler
"Nicht zumutbar": Pflichtverteidiger wollen Beate Zschäpe nicht mehr vertreten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?