31.12.01 07:12 Uhr
 47
 

Vater wollte Baby beruhigen - Baby stirbt

Freiburg (CH)- Nach angeblichen Beruhigungsversuchen seines Vaters, starb am Heiligabend im Kinderspital Bern ein 7 Monate altes Kleinkind infolge von schweren Kopf- und Hirnverletzungen.

Weil sein erstgeborener Junge geweint hatte, schüttelte der Vater ihn zuerst leicht, um ihn zu beruhigen. Als das Baby dann immer noch schrie, schüttelte er es so lange und heftig bis es schwieg.

Doch als das Baby in einem Rettungshubschrauber im Kinderspital Bern ankam, bemerkten die Ärzte sofort dass dies kein beruhigendes Schütteln war, die schweren Verletzungen wurden dem Baby mutwillig zugefügt. Der Vater wurde noch nicht inhaftiert.


WebReporter: Thundermoon
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Baby, Vater
Quelle: www.blick.ch


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dieb treibt sich auf Anwesen von Kim Kardashian und Kanye West herum
Japan: Taifun "Lan" nähert sich der Küste
Studie: AfD-Wähler sollen besonders anfällig für Fake-News sein


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?