30.12.01 22:44 Uhr
 20
 

Schweizer Bankdirektor unterschlägt 26 Mio. DM

Ein 35-Jähriger Vize-Direktor der größten Schweizer Privatbank, UBS, habe etwa 20 Millionen Schweizer Franken veruntreut. Der Basler Banker hatte als Anlageberater von vielen Kunden deren Einlagen für andere 'Zwecke' verwendet.

Die auf ein Konto eines Franzosen umdiregierten Gelder wurden in Kunst-Käufen wertvoller Gemälde 'gut' angelegt, wie die Basler Staatsanwaltschaft mitteilt.

Die teuren Kunstschätze, zumeist Bilder, befinden sich noch an einem unbekannten Ort. Die Privatbank UBS käme für den Schaden auf, beruhigt sie ihre geschädigten Anleger.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: luckybull
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Schweiz, DM
Quelle: derstandard.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Großbritannien: Hunderte Polizisten wegen sexueller Übergriffe angezeigt
Altkanzler Helmut Kohl will fünf Millionen Euro Schmerzensgeld von Ghostwriter
Zschäpe: Aussagen zum Fall Peggy



Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

London: Erstmals werden Leuchtreklamen am Piccadilly Circus ausgeschaltet
Großbritannien: Hunderte Polizisten wegen sexueller Übergriffe angezeigt
Frankreich: Front National fordert, Einwandererkinder sollen für Schule zahlen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?