30.12.01 14:48 Uhr
 120
 

Kein Frieden in Sicht - Massaker in Burundi: 500 Tote

Nach offiziellen Angaben sollen in Burundi um die Weihnachtsfeiertag ca. 500 Menschen getötet worden sein.
Die Armee Burundis hatte eine Basis der Hutu-Rebellen angegriffen.

Der Krieg führte hier zu einer neuen Eskalationsstufe, die die Hoffnung auf einen dauerhaften Frieden schwinden läßt, da die Tutsi die im November eingesetzte Allparteienregierung nicht akzeptieren möchte.


Brisant in diesem Konflikt ist vor allem auch, dass die radikalen Tutsi-Rebellen die Anwesenheit der südafrikanischen Armee nicht toleriert. Diese ist in Burundi stationiert, um für Stabilität im Bürgerkriegsland zu sorgen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Thomas Gottwald
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Frieden, Friede, Massaker
Quelle: www.taz.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Behinderten-Betreuer nach schockierender "Wallraff"-Recherche nun freigestellt
Mordfall Maria L.: Verdächtiger laut Gutachten bereits 22 Jahre und nicht 17
Schweden: Schwere Randale im Stockholmer Migrantenviertel



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Behinderten-Betreuer nach schockierender "Wallraff"-Recherche nun freigestellt
Sydney: Randalierer entfernen aus Zug sämtliche Sitze
Schweden: Stadtrat fordert bezahlte Mittagspause, damit Angestellte Sex haben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?