29.12.01 17:26 Uhr
 132
 

NPD benutzt Missbrauchsopfer für Politpropaganda

Mit der populistischen Forderung «Todesstrafe für Kinderschänder» versuchen NPD-Anhänger offensichtlich Boden an den Stammtischen gutzumachen.

In Trier mobilisierten 200 Rechtsextreme doppelt so viele Gegner, die die Aktion als 'heuchlerische Werbung' entlarvten.

Unter Polizeischutz zogen die meist jungen Extremisten durch die Stadt


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Pferdefluesterer
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Missbrauch, NPD
Quelle: www2.welt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Hitlercode auf Kinderkarussell
Falschnachricht bei Facebook: Grünen-Politikerin Künast stellt Strafanzeige



Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nigeria: Mindestens 200 Tote beim Einsturz einer Kirche in der Stadt Uyo
Milliardenkosten - Ölkonzerne müssen alte Bohrinseln abbauen
Fußball/1. Bundesliga: Bayern München schickt Weißwurst-Prämie nach Ingolstadt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?