29.12.01 17:16 Uhr
 376
 

Uranus bekommt keinen neuen Mond

1999 entdeckte der Astronom Erich Karkoschka einen bis dahin unbekannten Satelliten des Uranus. Er fand den Trabanten, als er eine Bilderserie der Voyager2-Sonde untersuchte, die 13 Jahre zuvor den Felsbrocken abgelichtet hatte.

Das Objekt erhielt den provisorischen Namen S/1986 U 10. Es durchmisst lediglich 40 Km und war damit ein heißer Anwärter auf den 21. Mond des Uranus.<br>
Doch die IAU* lehnte S/1986 U 10 ab.

Zuerst möchte die Gruppe einen Beweis, dass der Felsbrocken tatsächlich existiert. Dazu muss es gelingen, ihn mit Hubble ausfindig zu machen.<br>
Derzeit sind 90 Monde im Sonnensystem bekannt, 20 davon umrunden den Uranus.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: sgottschling
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Mond
Quelle: www.space.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Der Umgang der Medien mit der Flüchtlingskrise
Rio de Janeiro: Sohn von syrischem Machthaber nimmt an Mathematik-Olympiade teil
Forscher empfangen von nahem Stern merkwürdige Signale



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Tour de France: Brite Christopher Froome gewinnt zum vierten Mal die Rundfahrt
Hamburg: Massenschlägerei im Flüchtlingsheim - Polizist gibt Warnschuss ab
Bundeskriminalamt (BKA): Terrorgefahr durch "Reichsbürger"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?