29.12.01 15:27 Uhr
 300
 

Studie beweist, dass Amerikas Vormachtstellung im Internet schwindet

Obwohl Nordamerika momentan noch das Internet dominiert und eine sehr gute Infrastruktur besitzt, schwindet dieses 'Machtpotential' langsam. Dies geht aus einer Studie der Giga Information Group hervor.

Die Zuwachszahlen in Nordamerika sind rückläufig. Nachdem sie 2000 noch bei 30 Prozent lagen, liegen sie 2001 nur noch bei 15 Prozent. Europa ist Amerika auf den Fersen. Inzwischen ist das Netz in Europa fast ebenso verbreitet.

Weitere Fakten:

Schnellstes Userwachstum - Asien - Userzahlen haben sich verdoppelt.

Größter Bandbreitenwachstums: Südamerika - 500 Prozent

Hauptsprache - Englisch mit nur noch 45 Prozent, gefolgt von Japanisch, Chinesisch und Deutsch.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sensation
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Internet, Studie, Amerika
Quelle: www.chip.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Köln: Eröffnung der Gamescom dieses Jahr durch Angela Merkel
Neues Trojaner-Gesetz: Staat überwacht Messenger-Dienste
Staatstrojaner zur Überwachung bald erlaubt



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Falsche Syrische Familie klagt gegen Verlust des Asylstatus
Nach Attentat-Anspielung: Donald Trump will, dass Disney Johnny Depp feuert
Fußball: Gesamtes russisches WM-Team von 2014 war angeblich gedopt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?