28.12.01 16:48 Uhr
 2.975
 

Chaos Computer Club macht sich Peer-to-Peer Technik zu Nutze: Portscan

Wie SN bereits berichtete, führt der Chaos Computer Club zur Zeit den Chaos Communication Congress in Berlin und bringt dabei einige Neuigkeiten hervor.

Ein paar Mitglieder des Clubs haben ein Protokoll entwickelt, mit dem es möglich sein soll eine komplette Portscan-Datenbank anzulegen. Dieses einfache Network Scanning Protocol(SNSP) benutzt dazu die Peer-to-Peer Technik - Scans werden verteilt.

Die Ergebnissen aus diesen 'Scans' werden dann auf einem zentralen Rechner zwischengespeichert und dann weitergegeben. Einige ISP sperrten Leute die Portscans benutzten und mit dieser Technik funktioniert das nicht.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: MasterOfDeath
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Computer, Technik, Chaos, Club
Quelle: www.heise.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Forscher warnen: Niemals Peace-Zeichen auf Fotos im Internet zeigen
Neue Seite "taz.gazete" will türkischen Journalisten eine Stimme geben
Facebook-Chef hat zwölf Mitarbeiter zur Löschung von Hassposts auf seinem Profil



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russland: Ohrfeigen-Gesetz soll häusliche Gewalt erlauben
Köln: Moscheebau - "Wir werden vertröstet und sogar angelogen."
Regensburg: 33-jähriger Mann randaliert in Donaueinkaufszentrum


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?