27.12.01 18:42 Uhr
 667
 

Höchste Geldstrafe in der Geschichte der New Yorker Börse verhängt

Ein ehemaliger Broker der Finanzfirmen PaineWebber und Lehmann Brothers soll die höchste Strafe bezahlen, die je an der New Yorker Börse verhängt wurde. 429, 5 Millionen US-$, also eine knappe Milliarde Strafe für den Anlagebetrug an seinen Kunden.

Die Schlichtungsstelle der NYSE wirft Enrique Perusquia (dem Broker) so ziemlich jedes denkbare Wirtschaftsverbrechen vor. Die Vorwürfe reichen von Betrug Fälschung, Veruntreuung und spricht gar von 'ruchlosen' Handlungen.


Der Broker hatte den Betroffenen 100 Millionen US-$ Schaden zugefügt, indem er Aktien bankrotter Unternehmen empfahl und durch dubiose Geschäfte Geld abzweigte. Erst im Juni waren mehrere Bankhäuser zu 43 Millionen $ Entschädigung verurteilt worden.