27.12.01 12:28 Uhr
 63
 

Bundesforschungsministerin Bulmahn möchte Raumfahrt reformieren

Bundesforschungsministerin Bulmahn lobte die zwischenzeitlich entstandene enge Kooperation der ESA (Europäische Weltraumorganisation) mit der EU (Europäische Union), da dies zur Intensivierung der Forschungsergebnisse führen würde.

Um die aus der Raumfahrtforschung entstandenen Erkenntnisse auch in anderen Bereichen, wie z.B. Verkehr und Landwirtschaft, nutzen zu können, fordert die Ministerin eine stärkere Vernetzung hinsichtlich u.a. Forschung und Produktion.

Weiterhin drängt Frau Bulmahn auf wirtschaftlichere Handhabung.
Seit November bekleidet die Ministerin zudem das Amt der ESA-Ministerratspräsidentin.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: VolKeu
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Raumfahrt
Quelle: www.rp-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Auschwitz-Komitee hält Papst-Vergleich von KZ und Flüchtlingscamps für "legitim"
Alexander Gauland und Alice Weidel neues Spitzen-Duo der AfD
Bayerischer AfD-Chef Petr Bystron wird vom Verfassungsschutz beobachtet