27.12.01 12:28 Uhr
 63
 

Bundesforschungsministerin Bulmahn möchte Raumfahrt reformieren

Bundesforschungsministerin Bulmahn lobte die zwischenzeitlich entstandene enge Kooperation der ESA (Europäische Weltraumorganisation) mit der EU (Europäische Union), da dies zur Intensivierung der Forschungsergebnisse führen würde.

Um die aus der Raumfahrtforschung entstandenen Erkenntnisse auch in anderen Bereichen, wie z.B. Verkehr und Landwirtschaft, nutzen zu können, fordert die Ministerin eine stärkere Vernetzung hinsichtlich u.a. Forschung und Produktion.

Weiterhin drängt Frau Bulmahn auf wirtschaftlichere Handhabung.
Seit November bekleidet die Ministerin zudem das Amt der ESA-Ministerratspräsidentin.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: VolKeu
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Raumfahrt
Quelle: www.rp-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

NATO-Gipfel: Trump blamiert sich als Pöbel
Internetmilliardär spendet CDU eine halbe Million Euro
Ungarn: Empörung über Ernennung von Rechtsradikalem zum Integrationsbeauftragten



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Eurojackpot geknackt: 50,3 Millionen Euro gehen nach Rheinland-Pfalz
Lebensgefährlicher Unfall in Bad Oeynhausen - Gaffer rücken mit Gartenstühlen an
Hannover: Aluhut-Mahnwache gegen den Auftritt von Xavier Naidoo bei Festival


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?