27.12.01 12:15 Uhr
 47
 

Keine Rückzahlung für Verhütungsmitteln

Das Amtsgericht Trier hat entschieden, dass nach der Trennung von keinem Ehepartner Geld für Verhütungsmittel im Nachhinein erstattet werden muss.

Das Verhindern einer Schwangerschaft sei heute eine Aufgabe für beide Geschlechter, eine Zuschiebung der Zuständigkeit auf Seite der Frau ist nicht möglich.

Nötig wurde ein solches Urteil, da ein Mann 630 DM von seiner Frau für Verhütungsmittel zurückerhalten wollte (SN berichtete).


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Celeborn
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Verhütung, Rückzahlung
Quelle: portale.web.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

OSZE-Beobachter in der Ukraine getötet
Drastischer Anstieg der tatverdächtigen Zuwanderer
Dresden: Mann aus Pakistan soll Frau ermordet haben - Internationaler Haftbefehl



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bayerischer AfD-Chef Petr Bystron wird vom Verfassungsschutz beobachtet
Tennis: Serena Williams hat schwanger die Australian Open gewonnen
OSZE-Beobachter in der Ukraine getötet


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?