26.12.01 21:23 Uhr
 87
 

Israel: Lehrer verbrennt Bibel

An einer streng religiösen Schule in der Nähe von Jerusalem hat ein Lehrer mit Einwilligung des Schulleiters öffentlich eine hebräische Ausgabe des Neuen Testaments verbrannt, die er zuvor bei einem Schüler konfisziert hatte.

Das Erziehungsministerium will jetzt den Schulleiter zur Verantwortung ziehen. Als 'Volk der Bücher' könne Israel keine Bücherverbrennungen dulden, sagte die Sprecherin des Erziehungsministeriums.

Das Neue Testament wird von den Juden nicht als heiliges Buch anerkannt.


WebReporter: Frime
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Israel, Lehrer, Bibel
Quelle: www.orf.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hamburg: 18-jähriger G20-Gegner bleibt trotz Haftverschonung weiter in U-Haft
Los Angeles: Zwei Kinder von Polizeiauto überfahren - Beide tot
AC/DC-Gitarrist Malcolm Young im Alter von 64 Jahren verstorben



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Justice League": Ben Affleck hatte von Filmset Batarang geklaut
Moskau-Veto im Sicherheitsrat: Untersuchungen in Syrien blockiert
Russland: Rentnerin gewinnt Jackpot von umgerechnet 7,2 Millionen Euro


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?