26.12.01 10:35 Uhr
 93
 

Essstörungen im Kindes- oder Jugendalter plagen später auch Erwachsene

Nach jüngsten Erkenntnissen, stellen Essstörungen eine bleibende Problematik dar. Jugendliche, die Bulimie entwickeln, haben auch noch im Erwachsenenalter ein 20-35 Mal so großes Risiko diese Krankheit zu behalten.

Ähnliches gilt auch für den Übergang vom Kind zum Jugendlichen. Kinder, die regelmäßig Mahlzeiten verschmähen und mit dem Essen Probleme machen, haben ein 7x höheres Risiko als Jugendliche Anorexia zu entwicklen.

Der ideale Weg mit Essstörungen umzugehen wurde bislang nicht gefunden. Die Autoren der Studie empfehlen Kinder und Jugendliche genau zu beobachten und mögliche psychische Ursachen zu erforschen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: baronius
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Jugend, Erwachsen, Essstörung
Quelle: www.reutershealth.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Weltweit größte Gesundheitsstudie: Falsche Ernährung verkürzt das Leben
Gesundheitsstudie: Lebenserwartung erhöht sich
Fürth: Pferd darf zu sterbender Frau ins Krankenhaus



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Asylbewerber klettert auf Hohenzollernbrücke
Christian Müller (Pogida): Dingfest gemacht
VG München: Wahlplakate der NPD müssen hängen bleiben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?