26.12.01 10:12 Uhr
 434
 

Studie zeigt Zusammenhang von Kindheitserfahrungen und Selbstmordrate

Das Journal der American Medical Association publizierte in seiner jüngsten Ausgabe den Zusammenhang negativer Kindheitserfahrungen und späterer Selbstmordgefährdung.

So fanden die Autoren der Studie, dass unter Personen die in ihrer Kindheit mehrere traumatische Erlebnisse hatten, wie z. B. sexuellen Missbrauch, das Selbstmordrisiko 30 bis 50 Mal höher liegt, als bei Kindern mit unbeschwerter Jugend.

Interessant und heute besonders aktuell: Auch Kinder, deren Eltern sich scheiden lassen, sind später doppelt so stark suizidgefährdet.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: baronius
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Studie, Selbstmord, Zusammenhang, Kindheit
Quelle: www.reutershealth.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Elite-Uni Harvard denkt, dass sie den nächsten Albert Einstein gefunden hat
Dortmund: Studiengang "Flüchtlingshilfe" ins Leben gerufen
US-Forscher stellen Sperma-Check per Smartphone vor



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Mah Nà Mah Nà"-Interpret Alessandro Alessandroni gestorben
Venedig: Wohl islamistischer Anschlag auf berühmte Rialto-Brücke verhindert
Donald Trump erlaubt umstrittenen Waffenexport nach Bahrain


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?