26.12.01 10:12 Uhr
 434
 

Studie zeigt Zusammenhang von Kindheitserfahrungen und Selbstmordrate

Das Journal der American Medical Association publizierte in seiner jüngsten Ausgabe den Zusammenhang negativer Kindheitserfahrungen und späterer Selbstmordgefährdung.

So fanden die Autoren der Studie, dass unter Personen die in ihrer Kindheit mehrere traumatische Erlebnisse hatten, wie z. B. sexuellen Missbrauch, das Selbstmordrisiko 30 bis 50 Mal höher liegt, als bei Kindern mit unbeschwerter Jugend.

Interessant und heute besonders aktuell: Auch Kinder, deren Eltern sich scheiden lassen, sind später doppelt so stark suizidgefährdet.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: baronius
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Studie, Selbstmord, Zusammenhang, Kindheit
Quelle: www.reutershealth.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Teneriffa: Spuren eines 130-Meter-Tsunamis gefunden
Forscher entdecken drei Dutzend Erbfaktoren, die die Intelligenz begünstigen
"Penis schuld am Klimawandel": Forscher legen Fachzeitschrift mit Studie herein



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Südkoreas Militär schießt "UFO" aus Nordkorea ab
Manchester: Pep Guardiolas Ehefrau und Töchter waren in Konzert bei Anschlag
Gerhard Schröder fordert eine Begrenzung der Bundeskanzler-Amtszeit


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?