26.12.01 10:12 Uhr
 434
 

Studie zeigt Zusammenhang von Kindheitserfahrungen und Selbstmordrate

Das Journal der American Medical Association publizierte in seiner jüngsten Ausgabe den Zusammenhang negativer Kindheitserfahrungen und späterer Selbstmordgefährdung.

So fanden die Autoren der Studie, dass unter Personen die in ihrer Kindheit mehrere traumatische Erlebnisse hatten, wie z. B. sexuellen Missbrauch, das Selbstmordrisiko 30 bis 50 Mal höher liegt, als bei Kindern mit unbeschwerter Jugend.

Interessant und heute besonders aktuell: Auch Kinder, deren Eltern sich scheiden lassen, sind später doppelt so stark suizidgefährdet.


WebReporter: baronius
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Studie, Selbstmord, Zusammenhang, Kindheit
Quelle: www.reutershealth.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: AfD-Wähler sollen besonders anfällig für Fake-News sein
Japan: Forscher können erstmals riesiges Höhlensystem auf dem Mond nachweisen
Neurowissenschaften: Angst vor Spinnen scheint angeboren zu sein



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

NRW: Rettungskräftegroßeinsatz - Festzelt wegen Stinkbombe geräumt
USA: Hurrikanopfer - Benefizkonzert mit fünf Ex-Präsidenten
Russland: Kreml-Kritiker Alexej Nawalny wieder frei


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?