25.12.01 19:13 Uhr
 381
 

Noch keinen 8000-er bestiegen? Nepal gibt 100 Himalayaberge frei

Der Tourismus ist die Haupteinnahmequelle harter Währungen für das kleine Land im Himalaya. Über 100.000 Arbeitsplätze hängen direkt mit dem Bergsteigertourismus aus aller Welt zusammen.

Doch Anschläge moaistischer Terroristen und die weltweit schlechtere wirtschaftliche Lage reduzierten die Einnahmen. 20% Verlust verzeichnen die Veranstalter und damit auch der Staatshaushalt des Landes.

Um dem Entgegenzuwirken wurden jetzt 100 weitere Himalayaberge für den Tourismus freigegeben. Damit stehen jetzt 260 Berge für Extremkletterer offen. Die Kosten liegen bei 1.500-10.000 US-$ je nach Höhe. Der Mount Everest kostet stolze 50.000 US-$.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: slack
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: 100, Nepal
Quelle: news.bbc.co.uk

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Prozess um Tod im Holiday Park: Angeklagte bleiben straffrei
Umfrage: 92 Prozent der Deutschen wollen in der Türkei keinen Urlaub mehr machen
Mönchengladbach: Muslimische Rocker-Gruppe startet Bürgerwehr gegen Islamhass



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

19-Jähriger verübt 119 Straftaten in vier Monaten
Prozess um Tod im Holiday Park: Angeklagte bleiben straffrei
Israel: Benjamin Netanjahu fordert Todesstrafe für Attentäter aus Palästina


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?