25.12.01 08:37 Uhr
 13
 

34 Tote in Brasilien durch starke Regenfälle

Seit Sonntag sind im Bundesstaat Rio de Janeiro mindestens 34 Menschen ums Leben gekommen.
Die Bergregion Petropolis war von den sintflutartige Regenfälle am stärksten betroffen.

Dort wurden mindestens 20 Menschen unter Schlamm- und Gerölllawinen begraben und die Regierung hat den Notstand ausgerufen.

In einem Armenviertel von Rio wurde ein Haus von einer Schlammlawine erfasst.
Hier starben vier Mitglieder einer Familie.
Es wird noch nach weiteren Opfern gesucht.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Food
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Brasilien, Regen, Regenfälle
Quelle: www.berlinonline.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Südkorea: Mord an Kim Jong Uns Bruder per Lautsprecher in Nordkorea verbreitet
Surflegende Kelly Slater fordert "Abschlachten" von Haien auf La Renunion
Fulda: Karnevalsverein wird bedroht und Rassismus unterstellt



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kasseler Straßenfest wird Wurst-Sperrgebiet
WHO-Studie: Mehr als 300 Millionen Menschen leiden an Depressionen
Neuseeland: 61 Millionen Jahr alt - Forscher entdecken fossilen Riesenpinguin


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?