23.12.01 19:47 Uhr
 74
 

Untersuchung: Flugzeug sollte mit 197 Menschen an Bord gesprengt werden

Wie schon berichtet, hatten Passagiere einen Anschlag auf eine Boeing 767 verhindert. Wie jetzt durch Untersuchungen festgestellt wurde, hatte der Mann vor, die Maschine in die Luft zu sprengen. Dabei wären 197 Menschen getötet worden.

Das Material in dem Schuh des Mann sei eindeutig Sprengstoff gewesen. Ein Abgeordneter meinte dazu: man habe viel Glück gehabt. Der Mann hatte bereits einen Tag vorher versucht, in ein Flugzeug zu kommen.

Scheinbar hat sich der Mann dann in Frankreich einen falschen Pass besorgt. Die Maschine wurde von zwei F-15 Kampffliegern zum Bostoner Flughafen begleitet.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: !Sonnyboy
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mensch, Flugzeug, Untersuchung, Bord
Quelle: www.netzeitung.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

VW-Abgasaffäre: Weltweite Fahndung nach Managern
Ein Toter: Schwere Unwetter in Norddeutschland
Sänger Gunter Gabriel im Alter von 75 Jahren verstorben



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sachsen: AfD nimmt Pegida-nahen Kandidaten mit NSU-Kontakten aus dem Rennen
Nach BGH-Urteil: Kaum Chancen auf Schmerzensgeld für Brustimplantat-Opfer
VW-Abgasaffäre: Weltweite Fahndung nach Managern


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?