23.12.01 15:39 Uhr
 301
 

Gab es im Mittelalter eine Kindheit?

Weit verbreitet ist die Meinung, dass es Kinder bis zum Ende des 15. Jahrhunderts nicht einfach hatten. Angeblich gab es sowas wie eine Kindheit nicht. Kinder wurden 'wie Erwachsene gekleidet' und auch so behandelt.

So die landläufige Meinung, an deren Verbreitung der franzöische Historiker Philippe Ariès maßgeblich beteiligt war. Nicholas Orme erforschte die Kindheit im Mittelalter genauer. 30 Jahre lang untersuchte er Bücher und Spielsachen aus dieser Epoche.

Das Ergebnis zeigt, dass Kinder im Mittelalter auch als solche wahrgenommen wurden. Beweise dafür sind vielfältige Spielsachen und Kinderbücher. Allerdings war die Sterblichkeit viel größer als heute und mit 14 mussten die meisten Kinder arbeiten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: sgottschling
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Mittel, Mittelalter, Kindheit
Quelle: www.sonntagszeitung.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fantasiewissenschaft: Wie lange würden wir eine Zombieepidemie überleben?
US-Justizministerium verklagt Oracle: Weiße Angestellte bekommen mehr Gehalt
Neu entdeckte Mottenart mit auffallendem Kopfschmuck nach Donald Trump benannt



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Italien: 16 Tote bei schwerem Busunglück nahe Verona
Tabuthema: Afterjucken, Afternässen und Afterschmerzen
Russland: Ohrfeigen-Gesetz soll häusliche Gewalt erlauben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?