23.12.01 15:11 Uhr
 162
 

Economy-Class-Syndrom: Spritze oder Strumpf?

Unter dem Economy-Class-Syndrom versteht man Thromboseerscheinungen während einem Langstreckenflug. Eine neue Studie hat nun ergeben, welches Mittel zur Vermeidung sinnvoll und effektiv ist.

Bei einem 10 stündigen Flug traten bei 4,9% der risikobehafteten Testpersonen ein thrombotisches Ereignis ein. Dies konnte jedoch durch das Tragen von knielangen Stützstrümpfen auf 0,24 Prozent verringert werden.

Auch durch eine Spritze, beispielsweise eine Injektion von Enoxaparin, kann das Risiko vermindert werden. Um wieviel Prozent es absinkt hängt, jedoch vom verwendeten Mittel, Art und Häufigkeit der Injektion ab.


WebReporter: Bratwurstbude
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Sprit, Syndrom, Spritze
Quelle: www.aerztezeitung.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordrhein-Westfalen: Irre Suff-Fahrt mit Blaulicht durch Mönchengladbach
Bayern: Zwei Ersthelfer sterben auf der Autobahn
Bei Sydney: Weißer Hai greift Schwimmerin an und verletzt sie schwer



Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Syrien: Türkei will trotz UN-Waffenruhe Offensive in Afrin fortsetzen
Genfer Polizei: Mit Adlern gegen Drohnen
Homosexueller Newsautor, der nicht zu sich stehen kann, wurde zwangseingewiesen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?