22.12.01 10:59 Uhr
 40
 

Rätsel um US-Biologen: Tot aus Mississippi gefischt

Im Mississippi wurde die Leiche des seit über einem Monat verschwundenen
US-Biologen Don Wiley entdeckt. Wasserkraftwerks-Arbeiter fanden die Leiche. Die Polizei bewahrt noch Stillschweigen über die genaue Todesursache.


Der tote Professor galt in Fachkreisen in Sachen Ebola-Viren als Experte. Zuletzt sei er am 18.11. bei einer Fachtagung gesehen worden.
Sein gemietetes Auto - der Schlüssel steckte noch - wurde auf einer Brücke gefunden.


Zuerst wurde behauptet, der angesehene Mediziner hätte Selbstmord begangen.
Freunde, Kollegen und Angehörige hatten diese Annahme nicht teilen können, denn
er sei keineswegs unglücklich gewesen. Der Tod des Professors sei sehr rätselhaft.


WebReporter: luckybull
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: USA, Rätsel, Biologe
Quelle: www2.kurier.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Operatives Abwehrzentrum ermittelt gegen Rechtsextreme in Wurzen
Ellwangen: Gaffer, der Sterbenden filmte, bekommt eine Geldstrafe
Oldenburg: Krankenpfleger Niels H. wird wegen 97 weiterer Morde angeklagt



Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Operatives Abwehrzentrum ermittelt gegen Rechtsextreme in Wurzen
YouTube: "Zeitreisender" behauptet, im Jahr 6000 gewesen zu sein
USA: Neunjährige setzt Mitschüler versehentlich unter Drogen - Sechs Verletzte


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?