21.12.01 23:46 Uhr
 30
 

Neue Aids-Therapie: Eigene Zellen sollen helfen

Forscher an der University of Pennsylvania in Philadelphia haben eine neue Form der Therapie angewandt. Dabei werden dem Patienten eigene Immunzellen gespritzt, die zuvor stimuliert wurden um gegen HIV bestehen zu können.

Dies könnte erreicht werden durch das Deaktivieren von Rezeptoren, an dem die HIV-Viren bei den Immunzellen andocken um sie zu zerstören.

Diese neue Therapieform ist jedoch erst im Anfangsstadium, geben die Forscher zu bedenken. Die Anwendung bei Patienten im größeren Rahmen wird noch auf sich warten lassen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: swbob
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Therapie, AIDS, Zelle
Quelle: www.reutershealth.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Immer mehr junge Menschen leiden unter Kopfschmerzen