21.12.01 21:56 Uhr
 26
 

"Nodding Dog": Statt revolutionärer Choreographie eine Enttäuschung

Die Choreographen Michael Klien, Nick Mortimore sowie Davide Terlingo wollten einen revolutionären Tanz entwickeln. Das daraus gewordene Werk namens 'Nodding Dog' wurde in der Wiener Volksoper aufgeführt.

Der Tanz erinnert an ein Perpetuum mobile, da jeder Tänzer die nächste Bewegung des Vorgängers weiter führt. In dem über eine Stunde dauernden Tanz passierte deshalb nichts herausstechendes.

Hinter diesem konservativen Werk steht das Konzept der Nicht-Linearität. Durch Emotionen der Tänzer sowie Einhaltung einfacher Regeln soll ein Ganzes entstehen.


WebReporter: MarthaFocker
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Enttäuschung
Quelle: www.diepresse.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ankara: Müllmänner eröffnen eigene Bibliothek mit weggeworfenen Büchern
Berlin stellt Atheisten nun offiziell mit Katholiken und Protestanten gleich
Großbritannien: "Harry Potter"-Erstausgabe im Wert von 40.000 Pfund gestohlen



Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Jusos werben für Neueintritte um GroKo zu verhindern: Hunderte Neumitglieder
Brandenburg: AfD-Politiker Arthur Wagner ist zum Islam konvertiert
AfD bekommt Vorsitz im wichtigen Haushaltsausschuss im Bundestag


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?