21.12.01 19:30 Uhr
 182
 

Urteilsspruch: Bundeswehrsoldat erschießt aus Versehen seinen Freund

Das Drama ereignete sich im Januar 2001, ein 19-jähriger Bundeswehrsoldat, erschoß aus Versehen einen Unteroffizier (21). Der Mann war sein Freund.

Gestern wurde in Duisburg das Urteil in diesem Fall gesprochen. Ein Jahr auf Bewährung, mit der Begründung 'fahrlässige' Tötung. Fahrlässig weil der Mann, entgegen den Dienstvorschriften, mit einer Waffe herumspielte.

Er sagt 'Ich dachte, sie ist nicht geladen'. Der getötete forderte den 19-jährigen auf, die Waffe an ihm zu 'testen'. Dieser hielt sie gegen seinen Rücken, ein Schuß fiel und der 21-jährige fiel tot zu Boden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: webrep
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Urteil, Freund, Bundeswehr, Versehen, Verse, Bundeswehrsoldat
Quelle: www.waz.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Köln: 18-jährige Frau vor U-Bahn geschubst
Münchnerin will Wespennest an Balkon verbrennen: 50.000 Euro Schaden entsteht
USA: 18-Jährige baut wegen Handy in Unfall - Dann filmt sie sterbende Schwester



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Köln: 18-jährige Frau vor U-Bahn geschubst
BAMF: Neue Identitätsprüfungen für Flüchtlingen
Neuer Bond-Film kommt erst im November 2019 in die Kinos


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?