21.12.01 13:53 Uhr
 176
 

KaZaA weiterhin im Internet verfügbar

Die Firma FastTrack hat entschieden, die P2P-Software KaZaA zum Tausch von Dateien weiter zur Verfügung zu stellen, und nicht wie von einem Richter gefordert den Dienst einzustellen.

Eigentlich sollte FastTrack ab dem 13. Dezember pro Tag 89.000 Mark Strafgeld bezahlen, falls der Dienst nicht eingestellt wird. Richter Orobio de Castro hat FastTrack vor rund einem Monat wegen Urheberrechtsverletzungen für schuldig gesprochen.

Vermutlich haben sich FastTrack und Buma/Stemra auf eine ausergerichtliche Lösung geeinigt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: kleinenase
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Internet
Quelle: www.heise.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wien: Muslima (14) erfindet rassistischen Angriff auf sie in U-Bahn Station
Messerattacke auf Polizisten: Hohe Haftstrafe für Safia S. gefordert
NSU: Gutachter spricht sich für Sicherungsverwahrung für Beate Zschäpe aus



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutsches Start-Up stellt neues Produkt vor
Wien: Muslima (14) erfindet rassistischen Angriff auf sie in U-Bahn Station
Bruce Springsteen gibt Geheimkonzert im Weißen Haus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?