21.12.01 10:47 Uhr
 2.939
 

Chinesen und Japaner: Die mysteriöse Sterbequote am 4. jeden Monats

Aberglaube führt in Japan und China zu einem sprunghaften Anstieg der Sterberate am 4. eines jeden Monats. Die Zahl 4 hat in diesen Ländern einen ähnlichen Stellenwert wie der Freitag der 13. hier.

Wie US-Forscher nun herausfanden, liegt das Sterberisiko um 50% höher, als bei allen anderen Monatstagen.

Die Vier ist bei den Asiaten so unbeliebt, weil es das Wort Tod verkörpert. Selbst Autokennzeichen mit der Nummer 4 sind äußerst unbeliebt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: MasterOfDeath
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Japan, Monat, Chinese
Quelle: derstandard.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Indien: Tot geglaubter 17-Jähriger wird bei Beisetzung wieder lebendig
Baden-Württemberg: Student schläft auf Duschabfluss ein - Überschwemmung in Haus
Apokalypse: Die Welt "soll" im Oktober 2017 explodieren



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?