20.12.01 11:18 Uhr
 19
 

Wiener Künstlerhaus: Trotz finanzieller Krise keine Schließtage

Das Ausstellungsprogramm 2002 des Wiener Künstlerhauses wurde bekanntgegeben. Dabei wird der Schwerpunkt der sechs geplanten Eigenproduktionen auf Interdisziplinarität liegen.

Der im nächsten Jahr auslaufende Vertrag mit dem Bildungsministerium führt zu dem Verlust der daraus resultierenden 10 Millionen Schilling.

Trotz höherer Subventionen der Stadt sowie der Bundeskunstförderung können die Fixkosten nicht ganz aufgebracht werden. Aufgrund dessen kommt es zu weniger Eigenproduktionen und zu einem Basisbuget von max. 1 Mio. Schilling für eigene Ausstellungen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: MarthaFocker
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Krise, Künstler
Quelle: www.diepresse.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Baden-Württemberg: AfD will gegen zeitgenössische Kultur und Kunst vorgehen
London: Drei Stockwerke hoher Blitz als Statue für David Bowie geplant
Literarische Sensation: Unbekannter Roman von Walt Whitman aufgetaucht



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Carlo Ancelotti schont "Robbery"
Pannenflughafen BER: Technik-Chef gefeuert
Ist Tim Wieses WWE-Karriere schon am Ende?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?