20.12.01 11:18 Uhr
 19
 

Wiener Künstlerhaus: Trotz finanzieller Krise keine Schließtage

Das Ausstellungsprogramm 2002 des Wiener Künstlerhauses wurde bekanntgegeben. Dabei wird der Schwerpunkt der sechs geplanten Eigenproduktionen auf Interdisziplinarität liegen.

Der im nächsten Jahr auslaufende Vertrag mit dem Bildungsministerium führt zu dem Verlust der daraus resultierenden 10 Millionen Schilling.

Trotz höherer Subventionen der Stadt sowie der Bundeskunstförderung können die Fixkosten nicht ganz aufgebracht werden. Aufgrund dessen kommt es zu weniger Eigenproduktionen und zu einem Basisbuget von max. 1 Mio. Schilling für eigene Ausstellungen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: MarthaFocker
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Krise, Künstler
Quelle: www.diepresse.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wittenberg: Evangelische Kirche präsentiert Roboter, der automatisch segnet
Colorado: "International Church of Cannabis" vergöttert das Marihuana
"Ganz Wien ist heut auf Heroin": Ausstellung über Kunst und Rausch in Wien



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?