20.12.01 10:46 Uhr
 11
 

Stahlstreit vermutlich beendet - OECD-Länder produzieren bald weniger

Es schwelt schon seit geraumer Zeit zwischen Europa, Japan und den USA ein Konflikt um die Stahlproduktion. Um Strafzöllen zu entgehen, hatte die EU den USA angedeutet, dass man die produzierte Menge reduzieren wolle.

Doch nun einigten sich erstmals die 39 Länder in der OECD darauf, die Menge herunterzufahren. Die Stahlproduktion soll bis 2003 um maximal 65 Mio. Tonnen und bis 2010 um insgesamt dann ungefähr 100 Mio. Tonnen reduziert werden.

Zurzeit hat man weltweit eine Produktionskapazität von 827 Mio. Tonnen, gebraucht werden aber noch nicht einmal 722 Millionen Tonnen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Lindwurm
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Land, Stahl, OECD
Quelle: www.nzz.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trump beendet Untersuchung über Gesundheitsgefährdungen beim Kohleabbau
Analyse: Es gibt noch 23 Girokonten, die tatsächlich kostenlos sind
Flughafen BER nicht vor Herbst 2019 fertig



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

130 km/h schneller als erlaubt - Autobahnpolizei blitzt Extrem-Raser
Dresdener Firma entwickelt Kraftstoff aus Kohlendioxid und Wasser
Bundesinstitut für Berufsbildung: Schulbildung bei Flüchtlingen schlecht


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?