20.12.01 06:49 Uhr
 26
 

Im Jahr 2001 nervten 59.000 verschiedene Würmer und Viren

Mittlerweile liegt der Bestand von Computer-Viren und -Würmern bei 59.000 verschiedenen Arten. Sehr häufig nutzten diese dabei alt-bekannte Sicherheitsmängel, denen teilweise die klassischen Anti-Viren-Programmen nicht gewachsen waren.

Da z.B. der 'Code Red' keine Daten verseuchte, reichten die alten Konzepte nicht aus und die Sicherheits-Programme mussten mit einer Firewall zusätzlich ausgestattet werden. Erfreulich war auch, dass man einige Täter schnappen konnte.

Schlimmster Virus des Jahres sei 'Nimda' gewesen, der es an einem Tag schaffte, 2,5 Mio. Computer zu infizieren. Sein Ursprung ist unklar, aber es muss eine Profi-Gruppe gewesen sein.

Die Firma 'F-Secure' hat auch eine Monats-Hitliste aufgestellt:


WebReporter: Lindwurm
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Jahr, 2001, Viren, Wurm
Quelle: www.focus.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Wonder Woman"-Star Gal Gadot per Software zur Porno-Darstellerin gemacht
USA: Behörde weicht Netzneutralität auf - Zweiklassen-Internet droht
Es könnte eine Mini-Version von dem Nintendo 64 auf den Markt kommen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordkorea Konflikt: Trump setzt auf Putins Hilfe
Studie: WLAN soll Schuld sein an immer mehr Fehlgeburten
Schicht im Schacht - Chat-Dinosaurier AOL Messenger abgeschaltet


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?