20.12.01 06:49 Uhr
 26
 

Im Jahr 2001 nervten 59.000 verschiedene Würmer und Viren

Mittlerweile liegt der Bestand von Computer-Viren und -Würmern bei 59.000 verschiedenen Arten. Sehr häufig nutzten diese dabei alt-bekannte Sicherheitsmängel, denen teilweise die klassischen Anti-Viren-Programmen nicht gewachsen waren.

Da z.B. der 'Code Red' keine Daten verseuchte, reichten die alten Konzepte nicht aus und die Sicherheits-Programme mussten mit einer Firewall zusätzlich ausgestattet werden. Erfreulich war auch, dass man einige Täter schnappen konnte.

Schlimmster Virus des Jahres sei 'Nimda' gewesen, der es an einem Tag schaffte, 2,5 Mio. Computer zu infizieren. Sein Ursprung ist unklar, aber es muss eine Profi-Gruppe gewesen sein.

Die Firma 'F-Secure' hat auch eine Monats-Hitliste aufgestellt:


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Lindwurm
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Jahr, 2001, Viren, Wurm
Quelle: www.focus.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Asienspiele 2022: Videospielen als offizielle Sportart anerkannt
USA: Cyberkriminalität - 27 Jahre Haft für russischen Hacker
Neues "Star Wars"-Spiel hat weibliche Protagonistin, was viele Sexisten ärgert



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Erlangen: Streit in einer Diskothek - Frau beißt Mann Stück der Nase ab
Mallorca: Angriff auf NDR-Moderator - Marinesoldat an der Attacke beteiligt
Frankreich Präsidentenwahl: Hochrechnung - Macron und Le Pen liegen vorn


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?