19.12.01 18:33 Uhr
 1.105
 

Glätte ist keine Ausrede: Gericht entscheidet über Rote-Ampel Regelung

Wer im Winter bei Glätte Auto fährt, muss sich darauf einstellen. Glätte sei keine Ausrede, sondern man müsse sich den Straßenverhältnissen im Winter anpassen und entsprechend langsamer fahren.

Bei einem Verfahren des Oberlandesgerichts in Dresden hatte ein Autofahrer wegen Glätte einen Rotlicht-Verstoß begangen. Er rutschte über die Ampel und wurde dabei geblitzt.

Deswegen sollte er 250 Mark Busgeld bezahlen und seinen Füherschein für einen Monat abgeben. Der Autofaher hatte extra kräftig auf die Bremse gedrückt, da er sich auf sein ABS verlassen hat. Doch auch dies reichte nicht aus, um zum Stehen zu kommen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: till83
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Gericht, Regel, Ampel, Regelung, Ausrede, Glätte
Quelle: www.autobild.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Basis für Dieselmanipulationen: Deutsche Autoindustrie unter Kartellverdacht
Belgien: 79-Jährige wird in Porsche mit Tempo 238 auf Autobahn erwischt
Gigantischer Rückruf von Mercedes: Drei Millionen Autos betroffen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Zum Kotzen: Feuerwehrhaus in Kotzen ist zum Kotzen
Digitalisierung in der Gastronomie
USA: Sprecher des Weißen Hauses tritt zurück


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?