19.12.01 14:22 Uhr
 33
 

Test: Risiken sind äußert hoch, aber die USA wollen gegen Anthrax impfen

Nach den zahlreichen Anthrax-Anschlägen auf die USA hat die Regierung reagiert und will nun zumindest einen Teil der US-Bürger gegen eine Anthrax-Infektion impfen lassen.

Nebenwirkungen sind dabei selbstverständlich und die Risiken auch nicht unbedenklich, aber alle Menschen, die nur in die Nähe kamen, sollen geimpft werden. Zuvor muss eine Erklärung unterschrieben werden, dass man alle Risiken toleriert.

3000 Mitarbeiter der Post in Washington haben sich bereits freiwillig gemeldet, es kann zwischen einer Behandlung mit Antibiotika oder Antibiotika + Impfstoff gewählt werden. Der Impfstoff wird auch bei der Armee eingesetzt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: MasterOfDeath
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: USA, Test
Quelle: www.netzeitung.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Anonymous" droht Donald Trump mit Veröffentlichung von brisantem Material
Todesopfer von Berlin-Anschlag: Versicherung spricht von "Kfz-Haftpflichtschaden
NSU-Prozess: Gutachter empfiehlt Sicherheitsverwahrung für Beate Zschäpe



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Asylpolitik: Starke Zunahme - 105.000 Visa für Familiennachzug ausgestellt
Bundestagspräsident Norbert Lammert ruft Muslime zu Selbstkritik auf
Mahnmal-Skandalrede: AfD-Chef Jörg Meuthen verteidigt Björn Höcke


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?