19.12.01 13:20 Uhr
 14
 

Kardinal Meisner stellt sich hinter 'Baby-Fenster'

Nun stellt sich auch der Kölner Kardinal Meisner in dem Konflikt um das 'Moses-Baby-Fenster' hinter diese Institution und die Leitung.

In der Sache geht es darum, dass die Staatsanwaltschaft Köln gegen die Betreiber ermittelt, weil es angeblich ein Nahverhältnis zu einer Mutter gibt, die ein Baby anonym abgegeben hat.

Die involvierte Leiterin der Hilfs-Stelle verweigert nun unter Berufung auf das Zeugnisverweigerungsrecht jede Aussage. Die Staatsanwälte drohen der Geschäftsführerin jetzt sogar mit Beugehaft.


WebReporter: GandalfEurope
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Baby, Fenster, Kardinal
Quelle: www.kath.net

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach Papst-Kritik an Übersetzung: Deutsches Vaterunser wird nicht verändert
"Mahnmal"-Künstler muss Abstand zu Haus von AfD-Politiker Björn Höcke halten
Australien: Zölibat-Abschaffung wegen Kindesmissbrauchsfällen empfohlen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kalifornien: Junger Mann riskiert sein Leben um ein Kaninchen zu retten
Umstrittene Digitalwährung Bitcoin nähert sich der 20.000 Dollar Marke
Digitale Währung Litecoin ist um 4000 Prozent seit Anfang 2017 gestiegen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?