19.12.01 13:20 Uhr
 14
 

Kardinal Meisner stellt sich hinter 'Baby-Fenster'

Nun stellt sich auch der Kölner Kardinal Meisner in dem Konflikt um das 'Moses-Baby-Fenster' hinter diese Institution und die Leitung.

In der Sache geht es darum, dass die Staatsanwaltschaft Köln gegen die Betreiber ermittelt, weil es angeblich ein Nahverhältnis zu einer Mutter gibt, die ein Baby anonym abgegeben hat.

Die involvierte Leiterin der Hilfs-Stelle verweigert nun unter Berufung auf das Zeugnisverweigerungsrecht jede Aussage. Die Staatsanwälte drohen der Geschäftsführerin jetzt sogar mit Beugehaft.


WebReporter: GandalfEurope
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Baby, Fenster, Kardinal
Quelle: www.kath.net

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Urteil: Pariser Gericht spricht Künstlerin frei, die sich nackt im Louvre zeigte
Zu obszön: Pariser Louvre lehnt Arbeit von renommierten Künstler ab
Hamburger Uni legt als erste Regeln für religiöses Leben auf Campus fest



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordrhein-Westfalen: V-Mann des LKA soll Attentäter Anis Amri angestiftet haben
BMW: Razzia des Bundeskartellamts
Australien: Rekord-Belohnung für Aufklärung von Frauenmorden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?