18.12.01 23:58 Uhr
 49
 

Staatsanwaltschaft ermittelt gegen CPU

Die Staatsanwaltschaft Augsburg hat wegen Verdacht auf Insiderhandel Ermittlungen gegen die CPU AG aufgenommen. In bundesweit 26 Niederlassungen wurde massenhaft Beweismaterial gesichert.

Beschuldigt wird ein ehemaliges Vorstandsmitglied, dessen Frau, sowie drei weitere Mitarbeiter in führenden Positionen.

Die Staatsanwaltschaft wirft den Verdächtigen 'kursstützende Maßnahmen' im Jahre 2000 vor, worauf u.a. Aktien zum Börsenwert von rund 30 Mio. Euro an die Bayerischen Landesbank verkauft wurden.


WebReporter: Catbytes
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Staat, Staatsanwaltschaft, Staatsanwalt, CPU
Quelle: www.n-tv.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gladbecker Geiselnehmer Hans-Jürgen Rösner: Mit Therapie will er freikommen
Brachstedt: Hobby-Jäger erschießt Ehefrau, weil sie ihn mit Tigerbalm eincremte
"Game of Thrones"-Star Roy Dotrice im Alter von 94 Jahren verstorben



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gladbecker Geiselnehmer Hans-Jürgen Rösner: Mit Therapie will er freikommen
Kleinenbroicher Therme: Gestürzte Frau klagt wegen zu viel Nebel in Dampfbad
Bundesamt warnt vor Sicherheitslücke in WLAN-Verschlüsselung


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?