18.12.01 15:47 Uhr
 108
 

Mexiko: Seit 1993 sind in einer Stadt 260 Frauen ermordet worden

In der Stadt Ciudad Juarez im Norden von Mexiko geht das Grauen um. Eine Mordserie, die 1993 angefangen hat, kostete bis jetzt 260 Frauen das Leben. Die Frauen im Alter zwischen 12 und 24 Jahren wurden vergewaltigt und umgebracht.

Die Ermittlungsbehörden haben keine Ahnung, wer der oder die Täter sein könnten und stehen den Verbrechen machtlos gegenüber.

Die Polizei nahm nur 1995 einen Verdächtigen, den Ägypter Abdul Latif Sharif, fest. Doch die Serie der Verbrechen riss nicht ab. Die Polizei vermutete, dass Sharif Mittäter hat, die ihn durch neue Verbrechen entlasten sollten.


WebReporter: Minirockgesucht
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Frau, Stadt, Mexiko
Quelle: www.berlinonline.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: Familiendrama - 14-jähriger Sohn ersticht Vater
Rostock: 30 Menschen prügeln sich mit Ketten- und Baseballschlägern
Dillingen: Unbekannte stellen aufblasbare Sexpuppe vor Radarfalle



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: Familiendrama - 14-jähriger Sohn ersticht Vater
Hochrechnung Bundestagswahl: Union gewinnt, AfD 13,2 Prozent
Bei Browsergame "Bundesfighter II Turbo" kämpfen Spitzenpolitiker gegeneinander


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?