18.12.01 11:04 Uhr
 50
 

Keine Entlassungen trotz Konjunkturflaute in der Elektroindustrie

Statt des erwarteten Zuwachses in den Wirtschaftsregionen Europa, Amerika und Asien sind die Absatzzahlen im laufendem Jahr rückläufig. Die Prognosen gingen von 6 bis 7 Prozent Zuwachs aus, erreichten aber nur 3 bis 4 Prozent.

Insbesondere die Nachfrage nach mikroelektronischen Bauelementen ist stark zurückgegangen.
Durch die EU-Osterweiterung erhofft man sich für die nächsten Jahre wieder einen Aufschwung.

Durch den Abbau von Arbeitszeitkonten und Kurzarbeit sollen Entlassungen weitgehend vermieden werden. Qualifizierte Mitarbeiter sind Voraussetzung, um bei einem Wirtschaftsaufschwung, der für das Jahr 2003 erwartet wird, reagieren zu können.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Ronald45
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Entlassung, Elektro, Konjunktur
Quelle: ostseezeitung.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutsche Bahn macht 716 Millionen Euro Gewinn
"true fruits"-Chef: Seine in Stahl gegossenen Hoden sind nun Trophäe für Preis
Whistleblowing-Boom im Finanzsektor und Behördenpannen: Grüne fordern Gesetz



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

EU stoppt Gammelfleisch-Importe aus Brasilien
Supermarkt klärt über die wahre Herkunft des Osterhasen auf
Merkel fordert von EU endlich gemeinsame Flüchtlingspolitik


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?